Sie suchen Unterstützung für Ihr gemeinnütziges Projekt?

Dann sind Sie hier richtig, denn das Deutsche Spendenparlament führt keine eigenen Projekte durch, sondern fördert durch finanzielle Mittel Projekte anderer gemeinnütziger Organisationen.

Wichtigste Voraussetzung ist, dass Ihre Organisation für einen der unter "Infos für Spender" genannten Zweckbereich als gemeinnützig anerkannt ist.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass Ihr Projekt bzw. Ihre Organisation von einem Spendenparlamentarier vorgeschlagen wird, denn das Vorschlagsrecht steht ausschließlich den Spendenparlamentariern zu. Dann wird Ihr Projekt in die für das laufende Kalenderjahr gültige Liste der zu begünstigenden Projekte aufgenommen, die auf dieser Website eingestellt wird (siehe Button "Projekte" oben).

Das Deutsche Spendenparlament entscheidet dann auf seiner jährlich stattfindenen Sitzung darüber, welcher Teil der Spendenmittelaufkommens Ihrem Projekt zufließen soll.

Natürlich können Sie Ihr Projekt den Spendenparlamentariern durch schriftliche Informationen sowie eine Präsentation bei der Parlamentssitzung vorstellen.

Das Deutsche Spendenparlament ist für Sie daher auch eine wichtige Plattform, um Ihr Projekt gesellschaftlich engagierten Persönlichkeiten vorzustellen. Je mehr Spendenparlamentarier Sie von Ihrem Projekt begeistern können, desto höher wird der Förderbetrag für Ihre Organisation ausfallen.

Bei einer Mittelzuweisung können Sie mit unserem Logo für Ihr Projekt werben ("gefördert durch das Deutsche Spendenparlament").

Das vordere Viertel der am höchsten vom Deutschen Spendenparlament geförderten Projekte darf zudem in besonderer Weise auf die Unterstützung durch dieses Kompetenzgremiums hinweisen ("vom Deutschen Spendenparlament als besonders förderungswürdiges Projekt ausgezeichnet").

Öffentliche Aufmerksamkeit auf Ihr Projekt wird zudem durch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Spendenparlaments hergestellt.

Bitte beachten Sie:

Eine Förderung auf Antrag ist nicht möglich, wir bitten daher von der Übermittlung von Projektskizzen/-anträgen und Spendengesuchen abzusehen!

Um in den Genuss von Fördergeldern zu kommen, muss Ihr Projekt von einem Spendenparlamentarier vorgeschlagen werden (siehe  "Spendenparlamentarier" ); dieser wird damit im Rahmen des Deutschen Spendenparlaments zugleich Ihr Projektpate.

Sie können aber auch eine Ihrer Organisation nahestehende Person bitten, selbst Spendenparlamentarier zu werden (Infos siehe "Spendenparlamenatarier werden") und dann Ihr Projekt vorzuschlagen. Spendenparlamentarier wird für das laufende Kalenderjahr, wer mindestens 1000 € oder mehr an das Deutsche Spendenparlament spendet. Dabei steht es dem Parlamentarier frei, für seinen eigenen Spendenbetrag zu bestimmen, dass dieser für ein bestimmtes Projekt verwendet werden soll. Dabei gilt die 100%-Garantie: Die Spende des Spendenparlamentariers wird zu 100 % an den von ihm bestimmten gemeinnützigen Projektträger weitergeleitet - ohne jegliche Abzüge.

De facto bedeutet dies, dass dieses Spendengeld auf jeden Fall zu 100 % bei Ihrer Organisation ankommt. Allenfalls kann der Förderbetrag für Sie sogar noch höher ausfallen, wenn durch das Deutsche Spendenparlament noch weitere Beträge aus dem freien Mittelaufkommen (Kleinspenden; nicht zweckgebundene Spenden, Erbschaften etc.) Ihnen zugeteilt werden.

Um Projekte bei der Mittelverteilung im aktuellen Kalenderjahr berücksichtigen zu können, müssen diese bis spätestens Anfang Oktober vorgeschlagen werden.

  • Stimmen zum Spendenparlament

Lutz Stratmann

Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

"Die Einwerbung von Spendenmitteln bei prominenten und honorigen Persönlichkeiten unserer Gesellschaft zur öffentlichkeitswirksamen Unterstützung von gemeinnützigen Projekten halte ich persönlich für höchst anerkennenswert."
  • Spendenparlamentarier im Porträt

Traute Toborg-Grund

Diplom-Sozialpädagogin

"Spenden lindert soziale Not!"